Deutsch

 




KÜNSTLER
        
          IN  DER  FAMILIE





Biografie
Erlebtes
Anekdote
Honved Militärmusik
Székesfehérvár
 
Richard Fricsay jun.
 1888 - 1960

Livia Dobay
 1912 - 2002
Rita Schuler
 1933 - 2006
Andras Fricsay
 geb. 1942
Ferenc von Szita
 geb. 1969


Anekdote                                                                                                                       

Im Frühjahr 1918 beschloss die oberste Kriegsleitung der oesterreichisch-ungarischen Monarchie als Propagandatätigkeit bei den Verbündeten auf dem Balkan, Fricsay mit seinem Orchester auf eine Auslandsreise durch Bulgarien und in die Türkei zu schicken. Der Name Honvéd war in der Türkei geschätzt und wohlbekannt.

Als bekannter Orientalist und Regierungsbevollmächtigter und gleichzeitig ein guter Freund des Kriegsministers Djemal Pascha, begleitete Professor Germanus die Militärkappelle. Nach dem Konzert bei Hofe bekam Fricsay vom Sultan Mehmed persönlich den Offiziersstern des Ordens Medjidie und den Orden Omanie überreicht.

Die dekorativste Auszeichnung aber, der Eiserne Halbmond, wurde jedoch nur für Frontdienste verliehen. Fricsay deutete an, wie sehr er sich diesen Orden wünschte, bat Prof. Germanus um Intervention beim Kriegsminister Djemal Pascha und liess anfragen ob man nicht eine Ausnahme machen könne. Ganz unter dem Eindruck des Fricsay'schen Konzertes war dieser sofort einverstanden.

Richard Fricsay in Galauniform
Djemal rief seinen Adjutanten, damit Germanus die Daten für die Urkunde diktieren konnte. Auf die Frage, an welcher Front der Auszuzeichnende seine Tapferkeit bewiesen habe, kam von Germanus (der als Spassmacher galt) nach kurzer Überlegung geistesgegenwärtig: "An der Gambrinus-Front." Der Adjutant schrieb nichtsahnend nach Diktat.

Nur Insider konnten wissen, dass Fricsay mit seiner Landwehrmusik zu Hause täglich in einer grossen Budapester Bierhalle konzertiere, die nach dem Bierkönig Gambrinus benannt war.

Als Fricsay nach der Ordensverleihung die Urkunde in die Hand nahm und las, wurde er ärgerlich.

Nach aussen liess er es sich aber nicht anmerken. Er setzte ein Lächeln auf, legte seine Rechte über den verliehenen Orden, machte dann eine leichte Verbeugung und zischte dabei zwischen den Zähnen: "So was kann nur vom Schelm Germanus kommen!"


Ausschnitt aus "Hunyadi" Marsch Komponist Ferenc Erkel, dirigiert von Richard Fricsay sen. 1944

web dobay